Hamburg und Tegel nun auch im X-Plane

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

Gleich zwei große deutsche Flughäfen sind vor Kurzem für X-Plane erschienen, Berlin-Tegel und Hamburg. Zwei Airports in zwei unterschiedlichen Regionen des Landes von zwei Entwicklergruppen und demzufolge auch unterschiedlichen Schwerpunkten im Design. Doch der Reihe nach. Beide Flughäfen sind Konvertierungen der P3D-Pendants, wurden aber an X-Plane 10/11 angepasst und hier zeigt sich auch schon der große Unterschied zwischen beiden Produkten.

Während JustSim mit ihrer Hamburg-Szenerie ganz auf das Steckenpferd X-Plane 11 setzen, hält sich Stairport mit Tegel erstmal an die Designpunkte, die man aus X-Plane 10 kennt, aber mit einem kostenlosen Upgrade, sobald X-Plane 11 final erschienen ist. Hamburg kommt mit animierten Gates, animiertem Bodenverkehr und natürlich den neuen Shadereffekten von X-Plane 11 daher. Zusätzlich zur Umsetzung des Airports an sich wurde auch noch ein Teil der umgebenden Stadt mit einer fotorealen Bodentextur ausgestattet.

22 02 2017 21 49 30212

Berlin-Tegel hält sich derweil primär an die X-Plane 10 Spezifikationen, ist aber durchaus kompatibel mit X-Plane 11. Dies ist kein Wunder, da an der Konvertierung der Padlabs Szenerie schon gearbeitet wurde, als Laminar Research mit der X-Plane 11 Ankündigung und später mit der Beta um die Ecke kam. So lassen sich in Tegel animierte Bodenfahrzeuge, statische Flugzeugt und eine sehr realistische Nachtbeleuchtung (im Gegensatz zu Hamburg) ausmachen. Zusätzlich hat Aerosoft noch austauschbare Wintertexturen beigelegt, die sich mittels manuellem Kopieren von Dateien installieren lassen. Bei den fotorealistischen Bodentexturen beschränkt man sich rein auf den Airport. Dies ist nachvollziehbar da Tegel quasi mitten in der Stadt liegt und eine sinnvolle Grenze schwer zu ziehen sein würde.

ber tegel xp 18ber tegel xp 9ber tegel xp 12

Preislich liegen beide Szenerien rund 5 Euro auseinander. JustSim bleibt mit Hamburg unter der magischen 20€ Grenze und verkauft die Szenerie für 19,80 US-Dollar (rund 19 Euro). Aerosoft ruft für Tegel 23,95 Euro auf. Kaufen kann man sich die Szenerien entweder über den Shop von X-Plane.org oder SimMarket. Tegel ist außerdem noch bei Aerosoft direkt erhältlich.

Links Tegel (X-Plane.org) / Tegel (SimMarket) / Tegel (Aerosoft) / Hamburg (X-Plane.org) / Hamburg (SimMarket)

PB10 - Ein Ende ist in Sicht

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

v11 Word Mark final

Nachtrag 12.02.2017: Beta 11 ist erschienen und fixt den Bug mit den Linux-Versionen der ausführbaren Dateien.

Laminar Research hat heute die Public Beta 10 von X-Plane 11 veröffentlicht und man kann sagen, dass so langsam ein Ende des Betalaufs in Sicht ist. Das Ziel von Beta 10 ist, die Schnittstellen für Entwickler in Ordnung zu bringen, sodass native Flugzeuge und Szenerien entwickelt werden können. Dafür sind zwei neue Features hinzugekommen. Zum Einen die Möglichkeit, Metalleffekte und Spiegelungen in Szenerien einzusetzen (Glasflächen sind davon ausgenommen!) und zum Zweiten 2-D Umsetzungen der beiden GPS-Units (X430 und X530) und des neuen FMS.

Einen kleinen Rückschlag gab es jedoch gleich zu Beginn dieser Beta. Unter Linux ist die Beta ohne Notfix nicht lauffähig. Grund dafür ist eine fehlerhafte Version der Datei "X-Plane-x86_64", die beim Buildprozess um das letzte Drittel ausführbaren Codes gestutzt wurde. Der Workaround ist ein Download der korrekten Datei, die man im Link des Developer Blogs bekommt. DIe Datei ersetzt die mit PB10 ausgelieferte Executable und muss mittels "chmod +x" ausführbar gemacht werden. Danach funktioniert X-Plane 11 PB10a auch wieder unter Linux.

Herunterladen kann man sich die neue Beta über den X-Plane Installer, indem man den Haken bei "Check for new betas as well as updates" setzt. Den Changelog kann man auf der Seite von Laminar Research einsehen oder bei uns nach einem Klick auf weiterlesen.

Link Laminar Research

Aerobridge Studios mit Lebenszeichen aus KJAC

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

Richtig lange war es still um das aktuelle Szenerieprojekt von Aerobridge Studios, dem Flughafen Jackson Hole im Grand-Teton Nationalpark, doch seit heute gibt es gute Neuigkeiten. Das Projekt befindet sich in der Betaphase. In einer Pressemitteilung ließ Peter Tram, einer der Gründer von Aerobridge Studios, verlauten, dass der Airport zu 98% fertiggestellt sei und somit vermutlich noch diesen Monat veröffentlicht wird. Er gibt auch zu, dass sich die ganze Entwicklung sehr in die Länge gezogen hat, dies aber damit zu tun habe, dass die eigenen Qualitätsstandards immer wieder gestiegen seien und deshalb immer wieder ummodelliert wurde.

Die Umsetzung von Jackson Hole wird einige neue Technologien beherbergen, die sich an der Add-on-Umsetzung im P3D und FSX orientiert haben. Neben Layer-Technik wird auch eine Mischung aus objekt- und texturbasiertem Rendering eingesetzt. Gerade bei der Begrünung des Flughafengeländes wurde hierbei ein besseres Ergebnis erzielt, als mit X-Planes internen .for-Dateien für die Vegetation.

4 10241 10243 1024

Auf Nachfrge wurde uns mitgeteilt, dass die Szenerie primär für X-Plane 10 erscheinen wird, in X-Plane 11 aber voll lauffähig ist. Eine Anpassung an X-Plane 11 spezifische Besonderheiten, wie beispielsweise PBR-Texturen, wird folgen. Außerdem nutzt Aerobridge die in 10.50 eingeführte Möglichkeit des Airport-based flattening, sodass bei aktiviertem "Runway follow terrain contours" eine konfliktfreie Darstellung der Szenerie sichergestellt ist. Eine genaue Auflistung aller Release-Details wird es in den kommenden Tagen, zusammen mit dem Preis für die Szenerie geben.

Weitere Informationen gibt es auf der Facebookseite von Aerobridge Studios.

Link Aerobridge Studios

X-Plane 11 PB7 und erste WED-Beta ist da

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

v11 Word Mark final

Nachtrag 21.01.2017: Public Beta 8 ist in Form eines Emergency Release draussen, da es in Beta 7 Probleme mit AI-Flugzeugen in Zusammenhang mit dem Szenerie-Export gab, die zu einem Absturz des Simulators führten.

Laminar Research hat soeben die X-Plane 11 Public Beta veröffentlicht. Laut ersten Aussagen soll es leichte Verbesserungen der Performance geben. Schaut man sich den Changelog an, sieht man, dass bei dieser Beta der Fokus auf den Multimonitor-Betrieb gelegt wurde. Interessant ist der Punkt "Datarefs and commands updated". Was sich genau dahinter verbirgt, weiß man nicht so genau, dennoch zeigt es, dass man sich in einer Beta nicht allzu sehr auf Datarefs (im Besonderen auf die als "Privat" markierten) verlassen sollte, um beispielsweise Paywareprodukte damit auszustatten. Es ist nämlich immer möglich, dass diese Datarefs sich von einer Version zur nächsten grundlegend ändern oder abgeschafft werden.

Der zweite Release für heute war die erste Beta vom World Editor, dem Airporttool für X-Plane. World Editor 1.6 public beta 1 ermöglicht es, eigene Routen und Standpunkte für die neuen Servicefahrzeuge zu definieren und bringt eine bessere Validierung der eigenen Szenerien, zum Upload in das Scenery Gateway, mit. Laut Aussagen von Ben Supnik war es eigentlich nur geplant, X-Plane 11 zu unterstützen, aber am Ende hat sich das Ganze zu einem großen Release mit vielen Bugfixes und Neuerungen entwickelt. Den World Editor gibt es auf der Downloadseite der Scenery Tools von Laminar Research.

Herunterladen kann man sich die neue Beta über den X-Plane Installer, indem man den Haken bei "Check for new betas as well as updates" setzt. Den Changelog kann man auf der Seite von Laminar Research einsehen oder bei uns nach einem Klick auf weiterlesen.

Links Laminar Research / Scenery Tools

FSLabs veröffentlicht A320 für P3D

Geschrieben von Superbus. Veröffentlicht in P3D / FSX

Nach langer Wartezeit hat FSLabs nun den A320-X auch für Prepar3D veröffentlicht. Die aktuelle Version für alle Simulatoren ist nun 1.0.1.192. Wer sich den wohl detailliertesten Airbus kaufen möchte, kann dies im hauseigenen Shop tun. Kunden der FSX-Version zahlen 39,95 USD (ohne Steuer) und Neukunden 139,95 USD (ebenfalls ohne Steuer). Man kommt also auf einen Betrag von ca. 171 EUR für Neukunden. Ob dieser hohe Preis gerechtfertig ist, muss jeder selbst entscheiden, auf jeden Fall sollte ein leistungsstarker Rechner vorhanden sein.

Link FSLabs