KSLC - MisterX goes Payware

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

MisterX, in der X-Plane Community durch zahlreiche, spitzenmäßige Freeware US-amerikanischer Flughäfen bekannt, hat nun sein erstes Paywareprojekt herausgebracht. Ausgesucht hat er sich den Flughafen Salt Lake City International (ICAO: KSLC) im US-Bundesstaat Utah. Die Motivation auf Payware umzuschwenken kam laut Aussage von MisterX daher, dass es zuviel Zeit und Mühe kostet, große Airports in der vorliegenden Detailtiefe als Freeware zu veröffentlichen. Von Freeware möchte er sich aber dennoch nicht ganz zurückziehen, aber die Freeware wird sich auf kleinere Plätze konzentrieren.

Die Umsetzung von Salt Lake City verfügt neben einer sehr detaillierten Umsetzung der Flughafengebäude auch über dynamische Reflektionen (jedoch nur in X-Plane 11), HDR Nachtbeleuchtung und ein fotobasiertes Luftbild mit der Auflösung von 15cm/Pixel. Zusätzlich gibt es animierten Bodenverkehr, animierte Jetways mit Docking Guidance System (DGS), umgesetzt durch das AutoGate Plugin, und statische Flugzeuge, die sich per Checkbox in den X-Plane Einstellungen aktivieren und deaktivieren lassen.

c400 45c400 13c400 60

Kostenpunkt für die 1,2GB große Szenerie (Downloadgröße 720MB), die mit X-Plane 10.51 und 11 auf allen drei Betriebssystemen kompatibel ist, sind knapp 25 US-Dollar, also ungefähr 24 Euro. Zusätzlich sind noch die kostenlose MisterX Library und das AutoGate Plugin nötig, um die beste Darstellung der Szenerie zu erzielen. Kaufen kann man sich die Szenerie über den Shop von X-Plane.org.

Links X-Plane.org / MisterX Library / AutoGate Plugin

Nach Mytilene kommt Syros

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in P3D / FSX

Knapp drei Monate nach der Veröffentlichung von Mytilene bringt Rainer Kunst alias simmershome am kommenden Dienstag, den 12.04.2017, die griechische Insel Syros als Freeware für den P3D und FSX heraus. DIe kleine Insel, gelegen inmitten der Ägäis, ist touristisch eher unbedeutend. Wirtschaftlich hat lediglich die Neorion-Werft größere Bedeutung. Die Gemeinde Syros-Ermoupoli ist ein Zusammenschluss drei kleinerer Gemeinden auf der Insel und zugleich Verwaltungshauptstadr der südlichen Ägäis.

Die Szenerie von Rainer stattet die komplette Insel mit einem Luftbild der Auflösung 60cm/Pixel und den Flughafen mit 30cm/Pixel aus. Zusätzlich wurden zahlreiche Autogengebäude per Hand platziert, Buchten detailgetreu mit Schiffen, Hotels und landwirtschaftlichen Betrieben nachgebildet. Der Airport verfügt zudem über eine fiktive Wasserbasis im Gebiet des Hafens. Neben der detailreichen Ausstattung des Airports gibt es im Hafen eine griechische Taverne, die den geneigten (Ferien)piloten bei Annäherung mit griechischer Musik empfängt.

finalairporthintennigwqoyvfinalairportvorn2eohmtrafficvehicles4lrcj

Herunterladen kann man sich die Szenerie ab dem 12.04.2017 für den P3D und FSX über den "Zero-Shop" von simmershome. Weitere Bilder und die komplette Featureliste gibt es auf der zugehörigen Projektseite. Eine Spende zum Erhalt der Website und für weitere Szenerien ist bei Rainer natürlich gerne gesehen!

Link simmershome.de

XP11 RC1 ist da

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

v11 Word Mark final

Nachtrag 31.03.2017: Nun ist es offiziell. Der Release Candidate 1 ist der finale Build von X-Plane 11.0. Damit ist XP11.0 raus aus der Beta und hat den Status "released" erreicht


Der erste Release Candidate von X-Plane 11 ist erschienen. Viel zu sagen gab es von Seiten Ben Supniks nicht. Lediglich "X-Plane 11.0 Release Candidate 1 is available to test.  May the good lord have mercy on our souls." war zu vernehmen. Viel wurde nicht mehr gefixt, aber endlich wurde der nervige Bug behoben, bei dem die Lichter vom Boden durch eine geschlossene Wolkendecke geschienen haben.

Die Pproduktion der DVDs ist auch angelaufen, somit dürfte ein Versand der DVD nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Doch wie geht es eigentlich nach dem Release der 11.0 weiter? Auf jeden Fall werden weitere Bugs gefixt. Für Laminar Research ist dann die Zeit gekommen, in der man sich an die Probleme wagen kann, bei denen es keine einfache Lösung gibt und die deswegen mehr Zeit zum Testen und Lösen benötigen. Große Neuerungen nach 11.0 darf man nicht erwarten. Version 11.0 wird als "stable" angesehen und somit ist ein Punkt erreicht, zu dem man im Notfall immer wieder zurückgehen kann. Außerdem kann man sich jetzt ans Feinuning der einzelnen Komponenten machen und die Performance so gut es geht verbessern. Ein Ziel von Ben Supnik ist es, dass mindestens 45 FPS mit normalen bis hohen Einstellungen erreicht werden, um startklar für Virtual Reality (VR) zu sein.

Herunterladen kann man sich den Release Candidate über den neuen X-Plane Installer, indem man den Haken bei "Check for new betas as well as updates" setzt. Den Changelog kann man auf der Seite von Laminar Research einsehen oder bei uns nach einem Klick auf weiterlesen.

Link Laminar Research

X-Plane 11 Beta 16/17 released und Ende der Beta

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

v11 Word Mark final

X-Plane 11 Public Beta 16/17 ist erschienen und damit ist das Ende des Betaphase für X-Plane 11.0 erreicht. Zusätzlich gibt es einen neuen Installer, der die Szenerie unabhängig vom Basisprogramm updaten kann. Beta 16 bringt nochmal einen ordentlichen Batzen an Bugfixes mit, darunter auch das nervige "sky banding", also die treppenförmigen Texturübergänge während des Sonnenaufgangs und Sonnenuntergangs. Als weiterer großer Fix ist die Technik zu nennen, mit der der Mond und die Sterne im HDR-Modus gezeichnet werden, denn vor Beta 16 war dieser bei NVIDIA-Grafikkarten nicht zu sehen.

Insgesamt sind sechs Kategorien im Changelog aufgeführt. Für Addonhersteller ist wichtig, dass die Simulation der Interstage Turbine Temperature (ITT), also die Abgastemperatur zwischen den einzelnen Turbinen, wieder so wie unter X-Plane 10 funktioniert, da diese nach Beta 15 als zu hoch berechnet wurde. Für den Endnutzer sind dagegen die Punkte unter "Performance, rendering and scenery artifacts" am interessantesten. Europa profitiert nun auch von den neuen Autogengebäuden mit Höheninformationen, aber natürlich nur, wenn die Daten auch in OpenStreetMap eingepflegt sind. Neben dem schon angesprochenen sky banding und der fehlenden Sterne wurden auch die Wolken performancetechnisch verbessert und die Schatten sind nun nicht mehr so eckig. Außerdem wurde noch ein Bug gefixt, der die Windräder am Drehen hinderte.

Die Standardflugzeuge wurden auch angepasst, so wurde die Batterie der C172 überarbeitet, eine Animation der 747 gefixt und der Autopilot der MD-82 überarbeitet.
Beta 17 fixt nun noch einen mit Beta 16 eingeführten Bug, dass im HDR-Modus das gesamte Panel immer voll beleuchtet ist und sich das nicht abstellen lässt. Damit ist die Public Beta voraussichtlich beendet und es geht auf zu den Release Candidates (RC), auf die die entgültige Vollversion X-Plane 11.0 folgt.

Herunterladen kann man sich die neue Beta über den neuen X-Plane Installer, indem man den Haken bei "Check for new betas as well as updates" setzt. Den Changelog kann man auf der Seite von Laminar Research einsehen oder bei uns nach einem Klick auf weiterlesen.

Link Laminar Research

X-Plane 11 Beta - Wenn der Chef persönlich eingreift

Geschrieben von Semirben | Daniel. Veröffentlicht in X-Plane

v11 Word Mark final

Mittlerweile sind wir bei Public Beta 14 angelangt und nachdem Beta 13 wieder ein außerplanmäßiger Emergency Release war, hat man sich in Beta 14 an das lang erwartete Thema "Wolken" gewagt. Austin Meyer ist ja fleissig dabei, das Flugmodell und im Speziellen das Verhalten der Motoren umzukrempeln. Bei seinen Codeänderungen ist er über die Cessna zu den großen Jetengines gekommen und das Unheil nahm seinen Lauf.

Eigentlich wollte Austin nur den Bug beheben, dass Jets eine hohe N1-Drehzahl brauchten um einigermaßen an Taxi-Geschwindigkeit aufzunehmen. Im Zuge dessen hat er sich immer weiter am Engine-Code zu schaffen gemacht, sodass am Ende zwar dieser Bug behoben war, zahlreiche 3rd-Party Flieger aber eine zu geringen N1-Wert aufwiesen und außerdem war der Code zum Starten der Engines teilweise im Eimer. Das Ergebnis davon war: Viele Flieger waren gegrounded. Entweder gingen deren Engines gar nicht erst an, oder sie liefen so untertourig, dass an ein normales Operieren gar nicht zu denken war.

Zeit für Beta 13 und 14. Ein paar Tage nach dem Beta 12 Desaster kam Beta 13 mit dem entscheidenden Fix, der die Motoren wieder zu einer Funktionsweise überreden konnte. Beta 14 hingegen geht ein Feature an, was von vielen lange erwartet wurde: Ersetzt die "Rauchwolken". Wolken in X-Plane waren standardmäßig mehr grau-schwarz (ganz rechts) als wirklich hell und weiß. Das hat sich mit Beta 14 (Links und Mitte) geändert

Wolken in X-Plane 11PB14Wolken in X-Plane 11PB14Wolken in X-Plane 10

Als weitere Änderungen gilt die Überarbeitung des Reifenmodells und der Reifenkraft, kleinere Bugfixes der Texturen und Erklärungstexte und die Erkennung der Eingabegeräte geschieht nun anhand der Geräte- und Hersteller-ID, anstatt des vom Betriebssystem vergebenen Namens. Damit ist gewährleistet, dass Joysticks und Co. unabhängig vom genutzten Betriebssystem erkannt werden können. Eine Erklärung der Reifenkraft gab es schonmal hier.

Herunterladen kann man sich die neue Beta über den X-Plane Installer, indem man den Haken bei "Check for new betas as well as updates" setzt. Den Changelog kann man auf der Seite von Laminar Research einsehen oder bei uns nach einem Klick auf weiterlesen.

Link Laminar Research